Sie befinden sich hier:

Wo können Sie helfen?

Als Zusammenschluss verschiedener Organisationen und engagierter Bürger in Zülpich hat der Runde Tisch eine Vielzahl von Projekten im Bereich der Flüchtlingsarbeit initiiert. Wir sind aber auch offen für neue Ideen und freuen uns über Menschen, die ihre Talente und Fähigkeiten in unsere Arbeit einbringen möchten. Im folgenden stellen wir einige unserer Projekte vor. Sollten Sie Interesse zur Mitarbeit in einem Projekt oder Fragen zu einem Projekt haben, dann melden Sie sich bitte bei Marianne Komp, Engagementförderin im Seelsorgebereich Zülpich, Tel. 0 22 52 - 830 52 78 oder per Mail unter ehrenamt@seelsorgebereich-zuelpich.de.

Wohnraum gesucht für unsere Neuen Nachbarn

Für viele unserer Neuen Nachbarn ergibt sich mit dem Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis ein neues Problem: die Suche nach eigenem Wohnraum. Die Menschen müssen dann die städtischen Unterkünfte verlassen (egal ob sie bis dahin in einer Großunterkunft oder in einer von der Stadt angemieteten Wohnung o.ä. untergebracht waren) und sich selber um die Anmietung einer Wohnung kümmern. In der Praxis sieht die Situation leider noch so aus, dass es an geeignetem Wohnraum fehlt bzw. dass Menschen mit Migrationshintergrund nicht adäquat auf die Angebote des offiziellen Wohnungsmarktes reagieren können. Daher unser Aufruf: wenn Sie ein Zimmer/ eine Wohnung/ ein Haus an unsere Neuen Nachbarn vermieten möchten, wenden Sie sich gerne an uns vom Runden Tisch. Gerne stellen wir den Kontakt zwischen den Wohnraumsuchenden und Ihnen her. Eine Anmietung erfolgt dann aber nicht durch die Kirchen oder die Stadt, sondern unmittelbar durch die neuen Mieter selber. Angebote können Sie per Mail senden an ehrenamt@seelsorgebereich-zuelpich.de

Abeitsstellen/ Praktikumsplätze gesucht

Wer als Asylsuchender anerkannt ist, darf jederzeit ohne Einschränkungen eine Arbeit aufnehmen. Der Integration Point, der im Gebäude des BZE in Euenheim untergebracht ist, ist die zentrale Anlaufstelle für die Beratung und Vermittlung von Flüchtlingen mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit. Gleichzeitig übernimmt der Integration Point Lotsenfunktion für die Flüchtlinge. Der Integration Point ermöglicht einen einfachen und schnellen Zugang für die Flüchtlinge. Für alle anderen Asylsuchenden ist eine Arbeitsaufnahme nur mit Zustimmung der Ausländerbehörde möglich (z.B. bei Aufenthaltsgestattung oder Duldung). Unabhängig vom Anerkennungsstatus können ortsansässige Betriebe stets potentielle Arbeitgeber oder (z.B. in Form eines Praktikums) ein erster Wegbereiter für einen arbeitssuchenden Menschen sein. Falls Sie einen Praktikumsplatz für einen unserer Neuen Nachbarn zur Verfügung stellen möchten, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen. 

Paten für Familien und Einzelpersonen gesucht

Viele der geflüchteten Menschen wünschen sich einen engeren Kontakt und eine intensivere Einbindung in die Gesellschaft. Mit einer persönlichen Begleitung zur Seite fällt vielen dieser Schritt leichter. Der Pate (Einzelperson oder auch eine Familie) ist in erster Linie Ansprechperson und Wegbegleiter. Auch gibt er Tipps und Hilfe zur Selbsthilfe. Ein regelmäßiges Treffen mit seinem/ seinen Menschen sollte für diese Arbeit im Vordergrund stehen. Neben einem abgestimmten Zeitbudget bleibt es allen Beteiligten überlassen, wie die Patenschaft den Anliegen, Bedürfnissen und Möglichkeiten entsprechend gestaltet wird. Beispiele hierfür reichen von lockeren Gesprächen über eine gemeinsam ausgeführte Freizeitaktivität bis hin zur Hilfe bei Amtsgängen. Wenn die Treffen nicht in privaten Räumlichkeiten der beteiligten Personen gewünscht sind, so können Räume hierfür zur Verfügung gestellt werden. 

Sprachpaten/ Lehrer (aktiv oder im Ruhestand) für Deutschunterricht gesucht 

Die Sprache bildet zu einem nicht unerheblichen Grad den Schlüssel zur Kultur und damit auch zur Integration. Ausreichende Sprachkenntnisse nehmen Hemmungen, fördern die Kontaktaufnahme, helfen den Neuen Nachbarn bei der Bewältigung des Alltags, fördern die Akzeptanz in der Bevölkerung und helfen letztendlich bei Amtsgängen und u.U. einen Job zu finden.  Einige unserer Neuen Nachbarn hatten bisher, aus den unterschiedlichsten Gründen, noch gar keinen oder nur unzureichenden Kontakt zur deutschen Sprache. 

Daher suchen wir ständig Sprachpaten, die den Menschen vor Ort die deutsche Sprache nahe bringen, sowohl im aktiven Sprachgebrauch als auch im geschriebenen Wort. Eine pädagogische Ausbildung ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Der Sprachunterricht kann eingebettet in den ehrenamtlichen Deutschunterricht im Pfarrheim St. Peter in Zülpich stattfinden, aber auch selbstorganisiert durch die Verabredung zu gemeinsamen Deutschstunden mit den Neuen Nachbarn. 

Mithilfe in der Fahrradwerkstatt gesucht

Da die meisten Neuen Nachbarn keinen Führerschein besitzen, ist das Fahrrad neben dem ÖPNV das wichtigste Verkehrsmittel für die Menschen. Nach der Winterpause werden ab April wieder freitags von 15:00 - 17:00 Uhr in der Fahrradwerkstatt gespendete Fahrräder auf Vordermann gebracht und defekte Räder repariert. Hier werden immer helfende Hände gesucht. 

Mithilfe für Fahrdienste gesucht

Da unsere Neuen Nachbarn in den meisten Fällen keinen Führerschein besitzen und auch in den Dörfern untergebracht sind, haben sie oft das Problem der Mobilität. Hier könnten wir Meschen gebrauchen, die bereit wären, Fahrdienste zu übernehmen, damit unsere Neuen Nachbarn auch Termine bei Behörden oder Ärzten wahrnehmen können, die für sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oft eine Tagestour bedeuten.

Mithilfe beim Lotsenpunkt gesucht

Der Lotesenpunkt ist montags von 10:00 - 12:00 Uhr bei der Zülpicher Tafel, Industriestr. 27 und dienstags von 11:00 - 13:00 Uhr im Faircafé Zülpich, Münsterstr. 10 für alle Menschen geöffnet, die in einer schwierigen Situation sind und dafür ein offenes Ohr benötigen. Dieses Angebot ist kostenlos und vertraulich und kann unabhängig von Alter, Nationalität, Religion oder Konfession genutzt werden. Hier wird zugehört, beraten, informiert, unterstützt und zu sozialen Diensten und Einrichtungen vermittelt. Wer das Team unterstützen möchte, melde sich bitte bei der Engagementförderin Marianne Komp unter 02252-8305278 oder ehrenamt@seelsorgebereich-zuelpich.de. 

Mitarbeit bei der Tafel

  • Lebensmittelausgabe: Mo, Mi und/oder Fr,
  • Lebensmittel + Kleider vorsortieren: auch Di, Do + Sa

Ziel der Zülpicher Tafel ist es, dass qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Bedürftige verteilt werden. Die Lebensmittel-Ausgabe erfolgt 3x pro Woche, und zwar jeden Montag, Mittwoch und Freitag ab 11:00 Uhr im Industriegebiet von Zülpich, Industriestr. 27, die rote Halle hinter Reifen Schüller, ca. 200m vom REWE entfernt.  Wiederum täglich, von Montag bis Samstag, werden die Lebensmittel beim Einzehandel eingesammelt, dann aussortiert und eingelagert. Auch Kleiderspenden müssen sortiert werden. Der Müll muss entsorgt werden, die Räumlichkeiten gesäubert und die Fahrzeuge gepflegt werden und noch einiges mehr. Daher ist jede Hilfe willkommen. Übrigens arbeiten auch einige unserer Neuen Nachbarn bei der Tafel gerne und eifrig mit. Wenn Sie Ihre Mithilfe anbieten möchten, wenden Sie sich bitte direkt an Peter Eppelt, 02252-837055 oder 0173-8196450

Mithilfe im Interkulturellen Garten

Im ehemaligen Freizeitgarten der LAGA im Wallgraben ist mit Unterstützung des Kreises Euskirchen, der LaGa GmbH, des FairZülpich e.V. und des Runden Tisches Flüchtlingsarbeit Zülpich ein Gemeinschaftsgarten entstanden, in dem Menschen mit und ohne Migrationshintergrund sich begegnen und im kleinen Rahmen gemeinsam gärtnern können.

Zahlreiche mehrjährige Obst- und Gemüsepflanzen sowie eingefasste Beete (z.T. Hochbeete) laden im Freizeitgarten zu einer weiteren gärtnerischen Nutzung ein. Auf einer Terrasse und im regengeschützten Pavillon mit voll ausgestatteter Küche können sich die künftigen Gartenfreunde treffen, austauschen und die Ernte verarbeiten, kochen oder grillen.

Die Initiative „Interkultureller Garten Zülpich“ besteht bisher aus 6-8 Personen und sucht stets Menschen mit Freude am gemeinschaftlichen Gärtnern, für regelmäßige Gartenarbeit und -nutzung sowie für die Durchführung von Angeboten in diesem Garten. Bei Interesse zur Mitarbeit wenden Sie sich bitte direkt an Vera Secker, Email: vera.secker@kreis-euskirchen.de, Telefon: 02251/15-535

Mithilfe Stricken Häkeln Nähen ohne Grenzen

Jeden Mittwoch Nachmittag trifft sich das eifirige Handarbeitsteam von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Pfarrheim St. Peter in Zülpich. Dieser interkulutrelle Treff ist fester Besandteil unserer Flüchtlingsarbeit. Es werden Techniken zum Umgang mit der Nähmaschine vermittelt und stets neue Projekte in Angriff genommen. Auf dieser Basis ergibt sich eine Mithilfe fast von alleine. Wer Lust hat auf kreative Handarbeiten in geselliger Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee oder Tee der ist dort herzlich willkommen, auch ohne vorherige Anmeldung.

Großdenker - Querdenker - Mitmacher ständig gesucht

Wir suchen ständig Menschen, die mit eigenen Ideen und Projekten die Arbeit mit und für unsere Neuen Nachbarn bereichern möchten. Sie können ein Instrument spielen und dieses Können an andere weitergeben? Malen, Töpfern oder Gestalten ist Ihre Leidenschaft und dies möchten Sie gerne mit Menschen aus anderen Kulturen teilen? Sie haben eine andere Idee für einen Aktionskreis, für ein Projekt? Dann melden Sie sich bei uns! Wir freuen uns auf neue Mitstreiter!

Spendenkonto

KGV Zülpich
Kreissparkasse Euskirchen
IBAN: DE 27382501100001631167
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe